Verwaltungsdurchklick

Gefährliche Güter und Stoffe

Der Umgang mit gefährlichen Gütern und Stoffen unterliegt bestimmten gesetzlichen Regelungen. Dabei ist zwischen „Gefahrgütern“ und „Gefahrstoffen“ zu unterscheiden. Eine detaillierte Auflistung und Beschreibung der Gefahrgutvorschriften enthält die Internetseite der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung.

Für alle Verkehrsträger gelten die übergeordneten Verordnungen:

Zusätzlich gelten je nach Verkehrsträger unterschiedliche Gefahrgutverordnungen, die im Menüpunkt „Transport“ dargestellt sind.   

Hinweis: Mit der Verordnung (EG) 1907/2006 (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals, auch REACH-Verordnung genannt) wird seit dem 01. Juni 2007 die Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe innerhalb der EU geregelt. Auf den Seiten des Umweltbundesamtes erfahren Sie Näheres über den Umgang mit den Chemikalien:

In der Unternehmenslage „Gefährliche Güter und Stoffe“ erhalten Sie unter anderem Antworten auf folgende Fragen:

Überall wo mit gefährlichen Produkten gearbeitet wird, sind Sicherheitsdatenblätter zu führen. Sie haben die Aufgabe dem beruflichen Verwender von Chemikalien wichtige Informationen zu folgenden Merkmalen: Identität des Produktes, auftretende Gefährdungen, sichere Handhabung und Maßnahmen zur Prävention sowie im Gefahrenfall, zu liefern. Auf der Internetseite der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin erhalten Sie hilfreiche Hinweise zum Sicherheitsdatenblatt.

Der Umgang mit Gefahrgütern und Gefahrstoffen setzt umfassende Kenntnisse voraus, weshalb regelmäßige Weiterbildungsmaßnahmen erforderlich sind.

Schulungen werden unter anderem von folgenden Einrichtungen angeboten:

    Weitere Begriffsdefinitionen

  • Gefahrstoffe

    Gefahrstoffe sind beispielsweise alle kennzeichnungspflichtigen Stoffe oder Zubereitungen, die giftig, ätzend, reizend oder explosionsfähig sein können. Im Umgang mit ihnen ist besondere Vorsicht geraten. Weiterführende Informationen (z.B. Pflichten und Schutzmaßnahmen) enthält die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) vom 26. November 2010.

  • Gefahrgüter

    Unter Gefahrgütern versteht man beispielsweise alle Stoffe, Gemische, Zubereitungen und Gegenstände, von denen beim Transport Gefahren für Menschen, Tiere oder die Umwelt ausgehen. Aufgrund ihrer Natur, ihrer Eigenschaft oder ihres Zustandes ist erhöhte Vorsicht geboten. Der Transport ist auf der Straße, der Schiene, dem Wasser oder in der Luft möglich und unterliegt dem Gefahrgutbeförderungsgesetz, welches durch unterschiedliche Verordnungen ergänzt und ausgefüllt wird.