Verwaltungsdurchklick

Wohnungssuche

Ob Sie lieber urban oder eher ländlich wohnen möchten, auf der Suche nach einer Altbauwohnung, einer günstigen Mietwohnung oder einem Haus mit Garten sind – die Metropolregion Rhein-Neckar bietet Ihnen das Wohnumfeld, dass Sie sich wünschen!

Die Suche nach einer neuen Wohnung kann zeitraubend sein. Es ist ratsam, schon vor Beginn der Suche Überlegungen anzustellen, auf welche Punkte Sie bei Ihrer neuen Wohnung Wert legen.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht mit wertvollen Tipps für Ihre Wohnungssuche in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Sie haben hier die Möglichkeit, sich über folgende Themen zu informieren:

  • Mietvertrag

    Der Mietvertrag ist ein vielschichtiges Rechtsgebiet. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihr Mietvertrag den gesetzlichen Vorgaben entspricht, sollten Sie sich auf jeden Fall rechtlich beraten lassen.

     

    Bestehen Sie in jedem Fall auf einen schriftlichen Mietvertrag mit den folgenden Mindestangaben:

    • Name des Mieters bzw. der Mieter und des Vermieters
    • genaue Bezeichnung des Mietobjekts (Adresse und Lage innerhalb des Hauses)
    • Art des Mietverhältnisses
    • Höhe der vereinbarten Miete
    • Beginn – und bei befristeten Mietverhältnissen auch Ende – des Mietverhältnisses

    Folgende Punkte bilden neben den oben genannten Mindestangaben den wesentlichen Rahmen des Mietvertrags:

    • Größe und Ausstattung der Wohnung
    • Nebenkosten und deren Abrechnungsmodus
    • Höhe und Fälligkeit der Mietkaution
    • Befristung und, soweit Abweichungen von den gesetzlich vorgesehenen Fristen zulässig sind, Kündigungsfristen
    • weitere Verpflichtungen

    Hinweis: Bei Fragen zu Mietverträgen können Ihnen Rechtsanwälte ebenso wie verschiedene Organisationen und Verbände, wie z.B. Mietervereine und Mieterschutzbünde weiterhelfen. Den Mietvertrag sollten Sie vor Unterzeichnung auf jeden Fall sorgfältig und vollständig durchlesen und Fragen mit Ihrem künftigen Vermieter zu klären versuchen.

  • Sozialwohnungen

    Für Alleinstehende und Familien mit geringem Einkommen stehen in jeder Stadt und Gemeinde öffentlich geförderte Wohnungen zur Verfügung. Diese sogenannten Sozialwohnungen gehören häufig Wohnungsgenossenschaften bzw. -gesellschaften. Sie können eine Sozialwohnung nur mit einem Wohnberechtigungsschein mieten. Der Wohnberechtigungsschein stellt sicher, dass wirklich nur denjenigen eine Sozialwohnung zugeteilt wird, die die Mieten auf dem freien Wohnungsmarkt nicht bezahlen können.

  • Wohnungsmarkt

    Wenn Sie bei der Wohnungssuche nicht die professionelle Hilfe eines Immobilienmaklers in Anspruch nehmen möchten, haben Sie viele Möglichkeiten, sich selbst auf die Suche nach einer geeigneten Wohnung zu begeben. Wohnungsangebote finden sich in den Samstagsausgaben der Tageszeitungen der Region. Eine weitere Recherchemöglichkeit bieten unter anderem die Immobilienportale im Internet.

     

     

    Einen Überblick über verschiedene Informationsquellen bietet Ihnen der Newcomers Guide der Metropolregion Rhein-Neckar. Hier finden Sie im Kapitel "Das neue Zuhause" nützliche Hinweise zur Wohnungssuche.

     

     

    Hier finden Sie Links von mehreren regionalen Wohnungsbaugesellschaften:

  • Wohnungsmarkt für Studierende

    Wegen ihres schmalen Budgets ist es gerade für Studierende oft schwer, auf dem freien Wohnungsmarkt eine passende Unterkunft zu finden. Hier sind die Studentenwerke bei der Zimmer- und Wohnungssuche behilflich.

     

    Folgende Studentenwerke gibt es in der Metropolregion Rhein-Neckar:

    Aber auch Plattformen, wie etwa WG-gesucht, sind bei Studierenden sehr beliebt zur Wohnungssuche.

  • Wohngeld

    Wohngeld dient der wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens. Es ist ein von Bund und Ländern getragener Zuschuss zu den Aufwendungen für selbst genutzten Wohnraum und soll all jenen Mitbürgern helfen, deren Einkommen nicht ausreicht, um die Kosten einer angemessenen Wohnung zu tragen. Wohngeld können Sie als Mieter einer Wohnung oder eines Zimmers als Mietzuschuss beziehungsweise als Eigentümer eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung als Lastenzuschuss erhalten.

     

    Hinweis: Empfänger bestimmter Sozialleistungen haben keinen Anspruch auf Wohngeld, wenn bei der Berechnung der Leistung Unterkunftskosten berücksichtigt wurden (Wohngeldausschluss). Die angemessenen Kosten der Unterkunft werden im Rahmen dieser Sozialleistungen übernommen. Der Wohngeldausschluss besteht bereits, wenn ein Antrag auf eine der jeweiligen Sozialleistungen gestellt wird. Ob Sie in den Geltungsbereich dieser Regelungen fallen, entnehmen Sie bitte der Verfahrensbeschreibung.

     

    Hinweis: Aus den verschiedensten Gründen kann es zum Verlust von Wohnraum kommen (z.B. aufgrund einer Räumungsklage, fristlosen Kündigung des Vermieters, eines Wohnungsbrandes oder Wasserschadens). Auch für diesen Fall stehen Ihnen Hilfsangebote zur Verfügung. Sie können sich an die städtischen Beratungsstellen, wie dem Amt für Soziales und Wohnen oder an das JobCenter wenden. Ebenso können Sie auf Unterstützung bei der Wohnungssuche von Wohlfahrtsverbänden wie AWO, DRK, Diakonisches Werk, Caritasverband sowie Fachstellen für Wohnungsnotfälle zählen.

     

    Hinweis: Hilfreiche Ratschläge und Hinweise finden Sie in der Broschüre Wohngeld 2016/2017 des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Da sich die Bestimmungen zu diesem Thema jedoch jährlich ändern, können Sie der Internetseite des BMUBS aktuelle Infos zum Thema Wohngeld entnehmen.

Übersicht der angebotenen Leistungen

Nachdem Sie Ihren Wohnort ausgewählt haben, können Sie hier weitere Informationen zu den beschriebenen Verfahren nachlesen. Sollte das gesuchte Verfahren nicht enthalten sein, so ist dies für Ihr Bundesland noch nicht hinterlegt.

Bitte geben Sie einen Ort an, damit die entsprechenden Verwaltungsleistungen angezeigt werden können.