Verwaltungsdurchklick

Sprachkursteilnehmer mit anschließender Studienaufnahme

Sie möchten gerne Deutsch lernen, um sich auf Ihr Studium vorzubereiten? Die Metropolregion Rhein-Neckar ist dazu bestens geeignet. Lernen Sie die deutsche Lebensart kennen; der Schlüssel hierzu ist die Sprache. Um einen studienvorbereitenden Sprachkurs zu besuchen, sind verschiedene rechtliche Voraussetzungen zu beachten, je nachdem, welche Staatsangehörigkeit Sie haben.

Mehrere Institutionen in der Metropolregion Rhein-Neckar bieten Ihnen die Möglichkeit, Sprachkurse zur Studienvorbereitung zu belegen, hier eine kleine Auswahl:

Ausnahmeregelungen für Bürger aus: Andorra, Australien, Honduras, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, Monaco, Neuseeland, San Marino und den Vereinigten Staaten von Amerika

Wenn Sie in Deutschland einen Sprachkurs zur Studienvorbereitung belegen möchten, benötigen Sie für die Einreise nach Deutschland kein Visum. Sie können den erforderlichen Aufenthaltstitel nach der Einreise nach Deutschland einholen. Sie müssen allerdings einen gültigen Reisepass bei sich führen.

Damit sie eine Aufenthaltserlaubnis bekommen, müssen Sie bei der an Ihrem Wohnsitz zuständigen Ausländerbehörde einen Nachweis über die Studienbefähigung vorlegen. Dies geschieht in der Regel durch Vorlage des Bescheids der Zeugnisanerkennungsstelle. Weiterhin müssen Sie nachweisen, dass Sie krankenversichert sind und Ihren Aufenthalt aus eigenen Mitteln finanzieren können.

Nach Ihrer Ankunft in Deutschland müssen Sie sich innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde Ihres neuen Wohnortes anmelden.

Hinweis: Wenn Sie einen Deutsch-Sprachkurs besuchen wollen, der nicht zur Studienvorbereitung dient bzw. nicht an ein anschließendes Studium gekoppelt ist, reicht es aus, wenn Sie ein gewöhnliches Visum zum Besuch in Deutschland beantragen. Damit können Sie sich bis zu drei Monate in Deutschland aufhalten. Wollen Sie einen Intensivsprachkurs besuchen, der länger als drei Monate dauert und nicht zur anschließenden Aufnahme eines Studiums in Deutschland dient, so benötigen Sie ein nationales Visum. Das Visum kann während des Aufenthalts nicht in eine Aufenthaltserlaubnis für Studienzwecke umgewandelt werden.

Folgende Einreisebestimmungen sind zu beachten:

  • EU-Bürger und Bürger aus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz

    Sie benötigen kein Visum zum Aufenthalt in Deutschland, da Sie Freizügigkeit genießen. Sie müssen allerdings einen gültigen Personalausweis oder Reisepass besitzen. Nach Ihrer Ankunft in Deutschland müssen Sie sich innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde Ihres neuen Wohnortes anmelden. Dort müssen Sie nachweisen, dass Sie krankenversichert sind und Ihren Aufenthalt aus eigenen Mitteln finanzieren können.

  • Nicht-EU-Bürger

    Um einen Sprachkurs zur Studienvorbereitung zu belegen, benötigen Sie zur Einreise ein nationales Visum (Studentenvisum), das Sie zum Besuch des Sprachkurses berechtigt. Für mehrere Staaten bestehen Ausnahmeregelungen. Das Visum wird für eine Höchstdauer von einem Jahr ausgestellt.

     

    Gegebenenfalls müssen Sie, damit Sie ein Studentenvisum bekommen, einen Nachweis über die Studienbefähigung vorlegen. Dies geschieht in der Regel durch Vorlage des Bescheids der Zeugnisanerkennungsstelle.

     

    Nach Ihrer Ankunft in Deutschland müssen Sie sich innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde Ihres neuen Wohnortes anmelden.

     

    Im Anschluss müssen Sie Ihr Visum der für Ihren Ort zuständigen Ausländerbehörde vorlegen, die es in eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Ausbildung umwandelt.

Übersicht der angebotenen Leistungen

Nachdem Sie Ihren Wohnort ausgewählt haben, können Sie hier weitere Informationen zu den beschriebenen Verfahren nachlesen. Sollte das gesuchte Verfahren nicht enthalten sein, so ist dies für Ihr Bundesland noch nicht hinterlegt.

Bitte geben Sie einen Ort an, damit die entsprechenden Verwaltungsleistungen angezeigt werden können.