Verwaltungsdurchklick

Forscher

Nirgendwo sonst in Deutschland hat das akademische Streben nach Erkenntnis eine so lange Tradition wie in der Metropolregion Rhein-Neckar. In Heidelberg wurde 1386 mit einigen hundert Studenten die erste Universität auf deutschsprachigem Boden gegründet – heute studieren knapp 83.000 Studierende aus aller Welt an den 21 Hochschulen der Region. An den international renommierten Forschungseinrichtungen forschen Wissenschaftler aus aller Welt und setzen damit das Streben nach neuen Erkenntnissen fort.

Durch die Umsetzung der EU-Forscherrichtlinie in nationales Recht gelten für Forscher aus Nicht-EU-Ländern besondere Formalitäten, die zur Einreise und beim Aufenthalt in Deutschland zu beachten sind. Voraussetzung ist, dass die Forschungseinrichtung, an der eine Tätigkeit aufgenommen werden soll, auch als solche offiziell anerkannt ist.

Die Einreisebestimmungen für EU-Bürger sind mit denjenigen im Kapitel Arbeitnehmer identisch.

Wertvolle Informationen zum Arbeiten und Leben in Deutschland finden Sie unter www.make-it-in-germany.com.

Nähere Informationen finden Sie in der vom DAAD veröffentlichten Broschüre „Informationen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen für Einreise und Aufenthalt von ausländischen Studierenden und Wissenschaftlern“.

Der Onlineauftritt der Metropolregion Rhein-Neckar bietet darüber hinaus weitere Informationen zur Forschungslandschaft in der Region.

Folgende Einreisebestimmungen sind zu beachten:

  • Nicht-EU-Bürger

    Einreise und Arbeit: Sie benötigen zur Einreise nach Deutschland ein Visum (für mehrere Staaten gelten Ausnahmeregelungen). Falls die Forschungseinrichtung, für die Sie arbeiten möchten, vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in einem offiziellen Verfahren anerkannt worden ist, kann für die Erteilung Ihres Visums ein besonderes Verfahren angewendet werden.

    In diesem Verfahren müssen Sie zur Beantragung Ihres Visums folgende Unterlagen vorlegen

    • Eine wirksame Aufnahmevereinbarung zur Durchführung eines bestimmten Forschungsvorhabens mit Ihrer Forschungseinrichtung
    • Erklärung der Forschungseinrichtung, Kosten zu übernehmen, welche gegebenenfalls durch Ihren unerlaubten Aufenthalt in einem Zeitraum von bis zu sechs Monaten nach Beendigung der Aufnahmevereinbarung entstehen
    • Ausreichender Krankenversicherungsschutz und
    • Nachweis über gesicherten Lebensunterhalt

    Nach Ihrer Ankunft in Deutschland müssen Sie sich innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde Ihres neuen Wohnortes anmelden.

     

    Um in Deutschland als Forscher arbeiten zu können, müssen Sie innerhalb von drei Monaten nach Einreise bei der für Sie zuständigen Ausländerbehörde auf Grundlage des Visums eine entsprechende Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Forschung umwandeln lassen.

     

    Familiennachzug: Haben Ihre Familienangehörigen dieselbe Staatsbürgerschaft wie Sie, müssen sie zur Einreise nach Deutschland ein Visum beantragen (für mehrere Staaten gelten Ausnahmeregelungen). Nach der Einreise müssen sie sich innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde ihres neuen Wohnortes anmelden und innerhalb von drei Monaten bei der zuständigen Ausländerbehörde das Visum in eine Aufenthaltserlaubnis umwandeln lassen.

     

    Nachweis von Deutschkenntnissen: Aufgrund Ihres Status als Forscher müssen weder Sie bei Einreise noch Ihr Ehe-/Lebenspartner oder Ihre Kinder bei Nachzug einen Nachweis von Deutschkenntnissen erbringen.

     

    Erwerbstätigkeit des Ehe-/Lebenspartners in Deutschland: Wenn Ihr Ehe-/Lebenspartner selbst eine Erwerbstätigkeit in Deutschland aufnehmen möchte, ist dies möglich. Zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit benötigt er einen gültigen Aufenthaltstitel, den er aufgrund Ihres Status als Forscher direkt erhalten kann.

  • Ausnahmeregelungen für Bürger aus Australien, Neuseeland, den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Israel, Japan und der Republik Korea

    Einreise und Arbeit: Sie benötigen für die Einreise kein Visum. Sie müssen allerdings einen gültigen Reisepass besitzen. Nach Ihrer Ankunft in Deutschland müssen Sie sich innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde Ihres neuen Wohnortes anmelden. Um in Deutschland als Forscher arbeiten zu können, müssen Sie innerhalb von drei Monaten nach Einreise eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Forschung bei der für Sie zuständigen Ausländerbehörde beantragen.

    Beachten Sie allerdings, dass eine Arbeitsaufnahme erst dann erfolgen darf, wenn die Aufenthaltserlaubnis erteilt wurde. Dies bedeutet, dass für die Zeit des Antrags keine Beschäftigung zu Forschungszwecken stattfinden kann. Um eine Arbeitsaufnahme direkt nach Einreise zu ermöglichen, ist es empfehlenswert, dass Forscher aus den hier genannten Staaten dennoch vor Ihrer Einreise einen Visumantrag stellen. Das Visum wird in der Regel für drei Monate ausgestellt. Innerhalb dieser drei Monate müssen Sie als Forscher auf Grundlage des Visums eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Forschung bei der für Ihren Wohnort zuständigen Ausländerbehörde beantragen.

     

    Familienmitzug: Haben Ihre Familienangehörigen dieselbe Staatsbürgerschaft wie Sie, können sie ohne Visum nach Deutschland einreisen und müssen danach innerhalb von drei Monaten bei der für ihren Wohnort zuständigen Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Besitzen die Familienangehörigen eine andere Staatsangehörigkeit, so müssen sie gegebenenfalls ein Visum beantragen (für mehrere Staaten gelten Ausnahmeregelungen) und erhalten danach eine Aufenthaltserlaubnis. Sobald Ihre Familienangehörigen zu Ihnen gezogen sind, müssen sie sich innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde ihres neuen Wohnortes anmelden.

     

    Nachweis von Deutschkenntnissen: Aufgrund Ihres Status als Forscher müssen weder Sie noch Ihr Ehe-/Lebenspartner oder Ihre Kinder beim Nachzugebenfalls einen Nachweis von Deutschkenntnissen erbringen.  

     

    Erwerbstätigkeit des Ehe-/Lebenspartners in Deutschland: Wenn Ihr Ehe-/Lebenspartner dieselbe Staatsbürgerschaft wie Sie hat und eine Erwerbstätigkeit in Deutschland aufnehmen möchte, ist dies möglich. Zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit benötigt er einen gültigen Aufenthaltstitel, den er aufgrund Ihres Status als Forscher direkt erhalten kann.

     

     

Übersicht der angebotenen Leistungen

Nachdem Sie Ihren Wohnort ausgewählt haben, können Sie hier weitere Informationen zu den beschriebenen Verfahren nachlesen. Sollte das gesuchte Verfahren nicht enthalten sein, so ist dies für Ihr Bundesland noch nicht hinterlegt.

Bitte geben Sie einen Ort an, damit die entsprechenden Verwaltungsleistungen angezeigt werden können.