Verwaltungsdurchklick

Au-pair-Beschäftigte

Sie haben die Schule hinter sich und wollen die Welt kennenlernen und Ihre Deutschkenntnisse vertiefen? Herzlich willkommen in der Metropolregion Rhein-Neckar, mit ihren weltoffenen Menschen und berühmten Städten, eingebettet in eine wunderbare Landschaft im Herzen Europas. Sie erhalten mit einem Au-pair-Aufenthalt die Möglichkeit, die Region, ihre Geschichte und Kultur hautnah kennen zu lernen. Die Au-pair-Beschäftigung dauert maximal ein Jahr und umfasst die Mitarbeit im Haushalt der Gastfamilie und die Betreuung der Kinder. Nicht erlaubt ist eine Pflegetätigkeit (z.B. Kranken- und Altenpflege). Bitte beachten Sie, dass Sie bei Beginn Ihrer Au-pair-Tätigkeit mindestens 18 (bei Staatsangehörigen aus den EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik und Ungarn mindestens 17) und nicht älter als 24 Jahre alt sein dürfen.

Als Au-pair haben Sie sowohl Rechte als auch Pflichten. Das Portal Volunta, ein Kompetenzzentrum für freiwilliges Engagement im In- und Ausland, hat dazu verschiedene Informationen zusammengestellt. Im europäischen Abkommen über die Au-pair-Beschäftigung finden Sie weiterführende Erläuterungen. Deutschland ist diesem Abkommen zwar nicht beigetreten, es wird aber in aller Regel nach dessen Vorschriften verfahren. Alle Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit. Es empfiehlt sich, eine Au-pair-Agentur für die Vermittlung auszusuchen, die Ihnen während Ihres Aufenthalts für Fragen und Probleme zur Verfügung steht.

Hinweis: Weitere Informationen zur Au-pair-Tätigkeit bietet Ihnen die Übersicht auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit. Weiterhin haben sich unter dem Dach Gütegemeinschaft Au-pair e.V. Au-pair-Agenturen zusammengeschlossen, deren Leistungen regelmäßig kontrolliert werden.

An dieser Stelle erfahren Sie, welche Einreisebestimmungen für Sie gelten, wenn Sie für einen Au-pair-Aufenthalt nach Deutschland kommen möchten:

  • EU-Bürger und Bürger aus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz

    Sie können aufgrund der Freizügigkeitsregelung ohne Visum einreisen und uneingeschränkt in Deutschland leben und arbeiten. Sie benötigen lediglich einen gültigen Personalausweis oder Reisepass und müssen sich nach der Einreise innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde am Wohnort Ihrer Gastfamilie anmelden.

  • Nicht-EU-Bürger

    Um eine Au-pair-Stelle anzutreten, benötigen Sie zur Einreise ein nationales Visum, mit dem Sie speziell Ihre angestrebte Tätigkeit als Au-pair ausüben dürfen.

     

    Nach der Einreise müssen Sie sich innerhalb von einer Woche bei der Meldebehörde am Wohnort Ihrer Gastfamilie anmelden.

     

    Im Anschluss müssen Sie vor Ablauf des nationalen Visums (also innerhalb von drei Monaten) Ihr Visum der für Ihren Ort zuständigen Ausländerbehörde vorlegen, die es in eine entsprechende Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Au-pair-Beschäftigung umwandelt.

  • Ausnahmeregelungen für Bürger aus: Australien, Israel, Japan, Kanada, Republik Korea, Neuseeland, Vereinigte Staaten von Amerika

    Sie können ohne Visum nach Deutschland einreisen. Nach der Einreise müssen Sie sich innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde am Wohnort Ihrer Gastfamilie anmelden.

     

    Die Aufenthaltserlaubnis ist nach der Einreise innerhalb von drei Monaten bei der für Ihren Wohnort zuständigen Ausländerbehörde zu beantragen. Bevor Sie keine Aufenthaltserlaubnis besitzen, dürfen Sie Ihre Au-pair-Beschäftigung nicht beginnen.

     

    Hinweis: Wir empfehlen Ihnen, bereits im Vorfeld bei der für Sie zuständigen deutschen Botschaft ein Visum zur Ausübung einer Au-pair-Tätigkeit zu beantragen, um unmittelbar nach Einreise Ihre Tätigkeit aufnehmen zu können.

Übersicht der angebotenen Leistungen

Nachdem Sie Ihren Wohnort ausgewählt haben, können Sie hier weitere Informationen zu den beschriebenen Verfahren nachlesen. Sollte das gesuchte Verfahren nicht enthalten sein, so ist dies für Ihr Bundesland noch nicht hinterlegt.

Bitte geben Sie einen Ort an, damit die entsprechenden Verwaltungsleistungen angezeigt werden können.